Trauma und Spiritualität

Der Überlebensmechanismus bewirkt nicht nur, dass schmerzliche Gefühle abgeschnitten werden, sondern auch angenehme. Die Fähigkeit, sich zu freuen und zu lieben, wird beeinträchtigt:

„Nur wer die Liebe meidet, kann dem Schmerz entgehen. Es kommt darauf an, aus ihm zu lernen und weiterhin durch Liebe verwundbar zu sein.“ John Brantner

D.h. ein Trauma kann uns auch von der Liebe, von unserem Herzen, von der spirituellen Quelle abschneiden! Dies geschieht insbesondere bei spirituellem / geistlichen Missbrauch leider häufig.

Umgekehrt kann Traumatherapie uns dieser Quelle wieder näher bringen.

Stahl, Andreas, “Wo warst Du, Gott?” Glaube nach Gewalterfahrungen - sehr gut lesbare Zusammenfassung seiner Dissertation. Mit Recht fordert er eine traumasensible Theologie, Spiritualität und Kirche / Gemeinschaften.

GottesSuche: Glaube nach Gewalterfahrungen e.V.